Wie Innen so Außen

042

„Die Grundlage der Welt ist nicht materiell, sondern geistig“ (Hans-Peter Dürr).

Erlebnisse, Ereignisse, Überzeugungen sind in uns in Form von Bildern und Gedanken gespeichert. Das Auffinden dieser Bilder, dieser immaterieller Informationen, ist wesentlich, wenn es darum geht, Gefühle der Schuld mit ihren Mustern von Angst, Verzweiflung, Wut, Trauer, Sinnlosigkeit, Erschöpfung etc. abzulegen. Weiterlesen

Lesetipp: Zeitschrift „Existenz und Logos“ des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Logotherapie und Existenzanalyse e. V., 2017

existenzundlogos2017
Ich freue mich über die Rezension meines Buches „Licht werden – Imagination in Therapie und Beratung“ von Dr. Otto Zsok in der aktuellen jährlichen Ausgabe der Zeitschrift „Existenz und Logos“, welche neben zahlreichen existenzanalytisch-therapeutischen Themen auch Buchbesprechungen enthält.

Ein Auszug aus dem Buch und der Rezension: Weiterlesen

Einsamkeit/Alleinsein – Imagination

achensee11 (2)

Eine Frau, Mitte Dreißig, wird von einem beständigen Gefühl von Einsamkeit gequält. Obwohl sie in ihrem Leben mit zahlreichen Aufgaben und Verpflichtungen als Mutter, Ehefrau und Geschäftsfrau ausgelastet ist, fühlt sie sich innerlich leer, orientierungslos, allein, getrennt von der Welt. Dieses Unwohlsein kostet sie viel Energie und Lebensfreude. Daher möchte sie wissen, welche innere Entsprechung es zu diesem Unwohlsein gibt. Sie schließt ihre Augen und nimmt Folgendes wahr …

Weiterlesen

Beruflicher Neustart – Imagination

Tagesanfang

Ein Geschäftsmann, Ende Dreißig, plant die Verlegung seiner zentralen Produktionsstätte an einen neuen Standort mit personeller Veränderung und wollte für diesen Neustart sicher gehen, dass keine belastenden Energien des bisherigen Standortes ihn dorthin begleiteten. Sprich: das Alte gut abschließen. In der Imagination erlebte er Folgendes: Weiterlesen

Zusammenhänge verstehen

IMG_2384Der  Zen-Meister Thich Nhat Hanh berichtet von einem 12jährigen Mädchen, das auf der Flucht von einem Piraten vergewaltigt wurde, woraufhin sich das Mädchen im Ozean ertränkte.

„Wenn  Sie so etwas erfahren, werden Sie zunächst sicher Wut gegenüber dem Piraten empfinden. Sie stellen sich natürlich auf die Seite des Mädchens. Wenn Sie tiefer schauen, werden Sie es allmählich anders sehen. Stellen sie sich auf die Seite des Mädchens, ist es einfach. Sie brauchen nur ein Gewehr zu nehmen und den Piraten zu erschießen. Aber das können wir nicht tun.
Weiterlesen