Zeit zum Umdenken!

umdenken-e1547137342930.jpg

Lebenseinschränkende Überzeugungen über uns selbst und die Welt können sich im Präfrontalen Cortex des Gehirns verankern und unser Denken, Fühlen und Handeln maßgeblich beeinflussen. Es braucht also einen Umdenkprozess, der umso besser gelingt, je stärker er von positiven Gefühlen begleitet wird. Dadurch gelangt das Gehirn in einen kohärenteren Zustand, aktiviert tiefer liegende emotionale Bereiche, die Glücksgefühle auslösen und auf nachgeschaltete Nervenzellen wie Dünger wirken. Die so freigesetzten Substanzen stehen somit im Dienste neuronaler Reorganisationsprozesse.
(Auszug aus meinem Buch „Licht werden“, Springer, 2017)

Dazu ein aktuelles Fallbeispiel aus meiner psychologischen Beratungspraxis:
Eine junge Frau geplagt von diversen körperlichen Beschwerden sowie Selbstzweifel und Selbstvorwürfen Weiterlesen

Innere Informationen bewusst machen

EingangsschildIbk

Gedanken und Emotionen sind Quellen Innerer Informationen, welche aus unseren Vorerfahrungen entstanden sind. Diese leidvollen und negativen Vorerfahrungen können von anderen Menschen übernommen sein, selbst geschaffen sein oder auch über Generationen weitergegeben werden.

Sie sind sogenannte innere „giftige“ Informationen. Weiterlesen

Weibliche Selbstheilung – Imagination

silhouette frau.jpg

Wie ist Durchsetzungskraft gemeint ohne aggressiv-männlich aufzutreten, sondern weiblich zu bleiben? Folgender Auszug einer Imagination (Abfolge Innerer Bilder, die unbewusste Gefühle und Gedanken sowie Verborgene Weisheit enthüllen), in verkürzter Form, erlebte eine Frau, Mitte Dreißig, und gibt Impulse zur Beantwortung dieser Frage. Weiterlesen

Ein Lächeln kann deine Welt verändern

smiley1Es ist nie zu spät, den Umgang mit unseren Gefühlen zu verbessern und Beziehungen zu Mitmenschen zu harmonisieren. Dazu braucht es eines permanenten und harmonischen Zusammenspiels unserer beiden Hirnsysteme, dem kortikalen und dem limbischen, welches einen Zustand des Wohlbefindens und der natürlichen Konzentration erzeugt. Weiterlesen

Was für eine Mama!

apple iphone 252 (2).jpgEines Tages kam Thomas Edison von der Schule nach Hause und gab seiner Mutter einen Brief. Er sagte ihr: „Von meinem Lehrer. Er sagte, ich solle ihn nur meiner Mutter zu lesen geben.“ Die Mutter las mit Tränen in den Augen dem Kind laut vor: „Ihr Sohn ist ein Genie. Diese Schule ist zu klein für ihn und hat keine Lehrer, die gut genug sind, ihn zu unterrichten. Bitte unterrichten Sie ihn selbst.“ Weiterlesen