Zeit zum Umdenken!

umdenken-e1547137342930.jpg

Lebenseinschränkende Überzeugungen über uns selbst und die Welt können sich im Präfrontalen Cortex des Gehirns verankern und unser Denken, Fühlen und Handeln maßgeblich beeinflussen. Es braucht also einen Umdenkprozess, der umso besser gelingt, je stärker er von positiven Gefühlen begleitet wird. Dadurch gelangt das Gehirn in einen kohärenteren Zustand, aktiviert tiefer liegende emotionale Bereiche, die Glücksgefühle auslösen und auf nachgeschaltete Nervenzellen wie Dünger wirken. Die so freigesetzten Substanzen stehen somit im Dienste neuronaler Reorganisationsprozesse.
(Auszug aus meinem Buch „Licht werden“, Springer, 2017)

Dazu ein aktuelles Fallbeispiel aus meiner psychologischen Beratungspraxis:
Eine junge Frau geplagt von diversen körperlichen Beschwerden sowie Selbstzweifel und Selbstvorwürfen Weiterlesen